Einspruch VI

Cadrage 2012 (Succès) - Regie: Rolando Colla
Cadrage: 2012 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
1. Platz Kurzfilm

Regie: Rolando Colla
Produktion: Peacock Film AG

Drehbuch: Rolando Colla
1. Platz Kurzfilm
Plakat

Ersatz

Cadrage 2012 (Succès) - Regie: Elodie Pong
Cadrage: 2012 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
2. Platz Kurzfilm

Regie: Elodie Pong
Produktion: Venus Riot Productions

Drehbuch: Elodie Pong
2. Platz Kurzfilm
Plakat

Hoselupf

Cadrage 2012 (Succès) - Regie: This Lüscher
Cadrage: 2012 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
1. Platz Dokumentarfilm

Regie: This Lüscher
Produktion: Elite Filmproduktion AG

Drehbuch: This Lüscher
1. Platz Dokumentarfilm
Plakat

La Petite Chambre

Cadrage 2012 (Succès) - Regie: Stéphanie Chuat & Véronique Reymond
Cadrage: 2012 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
1. Platz Spielfilm

Regie: Stéphanie Chuat & Véronique Reymond
Produktion: Vega Film AG

Drehbuch: Stéphanie Chuat & Véronique Reymond
1. Platz Spielfilm
Plakat

Der Verdingbub

Cadrage 2012 (Succès) - Regie: Markus Imboden
Cadrage: 2012 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
2. Platz Spielfilm

Regie: Markus Imboden
Produktion: C-Films AG, Zürich

Drehbuch: Plinio Bachmann / Jasmine Hoch (Mitarbeit)
2. Platz Spielfilm
Plakat

Liebling lass uns scheiden

Cadrage 2012 (Succès) - Regie: Jürg Ebe
Cadrage: 2012 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
3. Platz Spielfilm

Regie: Jürg Ebe
Produktion: Turnus Film AG, Zürich

Drehbuch: Marco Rima / Andreas Gaw
3. Platz Spielfilm
Plakat

Gewinner Winterthur 2012
Jury Begründung

Mit „Teneriffa“ legt Hannes Baumgartner ein ebenso kompakter wie packender Kurzspielfilm über ein ungleiches Brüderpaar vor. Mit grosser Präzision und ohne eine überflüssige Geste skizziert er ein Drama, das zwar in der ländlichen Schweiz angesiedelt, dessen Thematik jedoch von universeller Gültigkeit ist. Der junge Regisseur und Drehbuchautor beweist damit einmal mehr eine grosse Reife im Umgang mit schwierigen Stoffen und ein gutes Händchen in der Auswahl und der Führung seiner Schauspieler.

Teneriffa

Cadrage 2012 (Winterthur) - Regie: Hannes Baumgartner
Cadrage: 2012 | Kategorie: Winterthur

Preis / Auszeichnung:
Gewinner Winterthur 2012

Regie: Hannes Baumgartner
Produktion: Zürcher Hochschule der Künste

Drehbuch: Hannes Baumgartner
Gewinner Winterthur 2012
Plakat

Zürcher Filmpreis 2012
Jury Begründung

Bagger setzen mit brachialer Kraft hunderte von Tonnen Abbruchmaterial oder Erde in Bewegung. Sie vermögen aber auch Emotionen auszulösen und unsere ganze Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Dies demonstriert der Kurzfilm von Corina Schwingruber Ilić in bildlich vereinnahmender und gewitzter Weise, unterstützt von einer raffinierten Musik- und Tonspur. Sie lässt in den kurzen Aussagen der Bagger-führer tief in das innige Verhältnis von Mensch und Maschine blicken und montiert die Ungetüme zu einem graziösen mechanischen Tanz auf der Baustelle.

Baggern

Cadrage 2012 (Zürich) - Regie: Corina Schwingruber Ilić
Cadrage: 2012 | Kategorie: Zürich

Preis / Auszeichnung:
Zürcher Filmpreis 2012

Regie: Corina Schwingruber Ilić
Produktion: Minerva Film AG, Zürich

Drehbuch: Corina Schwingruber Ilić
Zürcher Filmpreis 2012
Plakat

Zürcher Filmpreis 2012
Jury Begründung

«Keuschheitsbälle» werden in den USA unter evangelikalen Christen immer beliebter und sind zum Symbol einer reaktionären Gegenkultur geworden. Im Zentrum von Mirjam von Arx’ packendem Film steht die Grossfamilie Wilson, Gründer der «Purity Balls», die sie zwei Jahre lang begleitet hat und der sie aussergewöhnlich nahe kommt. Die Filmemacherin führt dabei ihre Gesprächspartner nicht vor, sondern begegnet ihnen mit respektvoller Neugierde und Zurückhaltung. Sie schafft es so, entlarvende Antworten zu bekommen und Einblicke in eine für uns fremde, verstörende Welt zu vermitteln. Ohne Kommentar, mit sparsam und treffend eingesetzter Musik fängt der Dokumentarfilm im Kleinen an und stellt das Phänomen «Keuschheitsgelübde» zunehmend exemplarisch in einen grösseren politischen Zusammenhang. Von Arx erzeugt so eine beklemmende Atmosphäre, der man sich schwer entziehen kann und regt den Zuschauer zum Mitdenken an.

Virgin Tales

Cadrage 2012 (Zürich) - Regie: Mirjam von Arx
Cadrage: 2012 | Kategorie: Zürich

Preis / Auszeichnung:
Zürcher Filmpreis 2012

Regie: Mirjam von Arx
Produktion: ican films GmbH, Zürich

Drehbuch: Michèle Wannaz
Zürcher Filmpreis 2012
Plakat

Zürcher Filmpreis 2012
Jury Begründung

In ihrem zweiten Kinospielfilm erzählt die Westschweizerin Ursula Meier vom 12-jährigen Simon, der jeweils mit der Gondelbahn zu den Skipisten hochfährt, um dort Rucksäcke und Skis zu entwenden. Mit dem Verkauf des Diebesguts bringt er sich und seine Schwester Louise über die Runden. «Sister», an dessen Drehbuch Ursula Meier auch beteiligt war, überzeugt durch seine unspektakuläre Geschichte, die er spannungsreich und visuell eindrücklich umsetzt. Wie schon in ihrem vorangehenden Film «Home» arbeitete Ursula Meier mit Kacey Mottet Klein zusammen, der hier als Simon mit seinem Können brilliert – ebenso wie die grossartige Léa Seydoux an seiner Seite als Louise. In enger Zusammenarbeit mit der französischen Kamerafrau Agnès Godard, die räumliche Bedrängtheit und Weite gleichermassen gekonnt einzufangen vermag, schafft Ursula Meier aus der Schicksalsgemeinschaft von Simon und Louise einen Mikrokosmos von grosser emotionaler Intensität.

Sister («L'enfant d'en haut»)

Cadrage 2012 (Zürich) - Regie: Ursula Meier
Cadrage: 2012 | Kategorie: Zürich

Preis / Auszeichnung:
Zürcher Filmpreis 2012

Regie: Ursula Meier
Produktion: Vega Film AG, Zürich

Drehbuch: Antoine Jaccoud & Ursula Meier
Zürcher Filmpreis 2012
Plakat

Zürcher Filmpreis 2012
Jury Begründung

Ausgehend von biografischen Bezügen und beeindruckt vom weltweiten Bienenster-ben, reist Markus Imhoof in seinem Dokumentarfilm um die Welt, um den Gründen für dieses bedrohliche Phänomen auf die Spur zu kommen. Dazu besucht er indust-rielle Imker, die mit Tausenden von mobilen Bienenstöcken auf Tiefladern durch die USA reisen, Pollenhändlerinnen in China, Bienen-Hirnforscher in Deutschland und einen Schweizer Berg-Imker. Packend und ohne Zeigefinger vermittelt der Film viel aktuelles Wissen über die Bienen und zeigt die fatalen Folgen der menschlichen Ein-griffe in den natürlichen Kreislauf auf. Hervorragend gewählte Auskunftspersonen einerseits, verblüffende Makroaufnahmen von Bienen – sei es in den Waben bei der Aufzucht der Königin, im Paarungsflug oder an der Blüte – andererseits machen die-sen Öko-Thriller zu einem auch ausgesprochen sinnlichen Erlebnis.

More than Honey

Cadrage 2012 (Zürich) - Regie: Markus Imhoof
Cadrage: 2012 | Kategorie: Zürich

Preis / Auszeichnung:
Zürcher Filmpreis 2012

Regie: Markus Imhoof
Produktion: Ormenis Film AG; Thelma Film AG

Drehbuch: Markus Imhoof
Zürcher Filmpreis 2012
Plakat