Cadrage 2012 – Auszeichnungen und Filmpreise

Succès-Prämien der Zürcher Filmstiftung für die grössten Kinoerfolge 2011 gehen an «Der Verdingbub», «La Petite Chambre» und «Hoselupf». Winterthur wählte «Teneriffa» zum besten Kurzfilm und die Stadt Zürich zeichnet 2012 insgesamt vier Werke aus.




Die Filmkommission der Stadt Zürich ist bei den Städtischen Filmpreisen nicht an Kategorien gebunden. Sie hat dem Stadtrat nach Sichtung aller 39 angemeldeten Produktionen zwei Dokumentarfilme («Virgin Tales» von Mirjam von Arx und «More Than Honey» von Markus Imhoof) sowie einen Spielfilm («Sister» von Ursula Meier) und einen Kurzfilm («Baggern» von Corina Schwingruber Ilić) zur Auszeichnung vorgeschlagen. Beim Kurzfilmpreis der Stadt Winterthur stellte die Auswahl-Jury der 16. Internationalen Kurzfilmtage aus allen Schweizer Eingaben eine Short-List mit drei Titeln zusammen. Die Wahl fiel schliesslich auf «Teneriffa» von Hannes Baumgartner.



Mit «Succès Zürich» werden dieses Jahr drei Spielfilme prämiert: «La Petite Chambre» (Stéphanie Chuat und Véronique Reymond), «Der Verdingbub» (Markus Imboden) und «Liebling, lass uns scheiden» (Jürg Ebe). In der Kategorie Dokfilm erreichte nur ein Film die notwendige Mindestpunktzahl: «Hoselupf» (This Lüscher). Als erfolgreichste Kurzfilme ausgezeichnet wurden «Einspruch VI» (Rolando Colla) sowie «Ersatz» (Elodie Pong).
Anlässlich der «Cadrage 2012» wurden am 28. November 2012 alle Filmpreise gemeinsam im Theater Winterthur verliehen. Während für die städtischen Preise je eine Jury aus der aktuellen Filmproduktion konzeptionell oder künstlerisch herausragende Arbeiten wählen, werden die erfolgreichsten Festival- und Publikumsfilme des vergangenen Jahres mit einem Punktesystem ermittelt. Gutschriften aus «Succès-Zürich» werden nicht ausbezahlt, sondern müssen innert zwei Jahren in neue, eigene Projekte investiert werden.
 
Cadrage 2018
Die nächste Cadrage findet in Zürich am
Dienstag, 13. November 2018
statt.