Cadrage 2016

Die nächste Cadrage findet in Winterthur am Donnerstag, 24. November statt. Die Cadrage ist ein Anlass auf Einladung. Die Einladungen folgen Anfang November. Informationen zu den Vergabekriterien finden Sie hier.

 


Cadrage 2015

Die Preisverleihung der Succés-Zürich-Gewinner und der Winterthurer- und Zürcher Filmpreise, hat am 24. November 2015 in Zürich statt gefunden.

Im Rahmen der Cadrage 2015 werden vier Filme mit dem Preis der Stadt Zürich ausgezeichnet: «Iraqi Odyssey», «Amateur Teens», «Heimatland» und «Above and Below». Der Winterthurer Kurzfilmpreis geht an «The Meadow». Die Zürcher Filmstiftung belohnt die grössten Festival- und Kinoerfolge des letzten Jahres mit Succès-Prämien.

Mit der jährlichen Vergabe der Zürcher Filmpreise würdigt die Stadt Zürich mit einer Gesamtpreissumme von 100'000 Franken besondere Leistungen im Bereich des professionellen Film- und Videoschaffens mit künstlerischem Anspruch.

Im Frühjahr 2015 wurden im Kanton Zürich ansässige Autorinnen und Autoren sowie Produzentinnen und Produzenten eingeladen, ihre Filme einzureichen. Die Zürcher Filmkommission konnte in der Folge 31 Beiträge sichten und beurteilen.

 

Auf Antrag der Filmkommission zeichnet der Stadtrat vier Filme aus:

  • «Iraqi Odyssey» von Samir/Dschoint Ventschr (30'000 Franken)
  • «Amateur Teens» von Niklaus Hilber/A Film Company GmbH (30'000 Franken)
  • «Heimatland» von Lisa Blatter, Gregor Frei, Jan Gassmann, Benny Jaberg, Carmen Jaquier, Michael Krummenacher, Jonas Meier, Tobias Nölle, Lionel Rupp und Mike Scheiwiller/Contrast Film Bern GmbH und 2:1 Film GmbH (20'000 Franken)
  • «Above and Below» von Nicolas Steiner/Maximage (20'000 Franken)

Beim Kurzfilmpreis der Stadt Winterthur stellte die Auswahl-Jury der 19. Internationalen Kurzfilmtage aus allen Schweizer Eingaben eine Short-List mit drei Titeln zusammen. Die Wahl fiel schliesslich auf « The Meadow» von Jela Hasler.

2015 können Erfolgsprämien «Succès Zürich» von insgesamt 830'000 Franken ausgerichtet werden. In der Kategorie Spielfilm erhalten drei Filme Prämien «Der Goalie bin ig» (Sabine Boss), «Akte Grüninger» (Alain Gsponer) und «Northmen» (Claudio Fäh). In der Kategorie Dokumentarfilm haben lediglich zwei Filme die Kriterien erfüllt «Yalom's Cure» (Sabine Gisiger) und «Neuland» (Anna Thommen). Als erfolgreichste Kurzfilme wurden «Königin Po» (Maja Gehrig), «De Schnuuf» (Fabian Kaiser) sowie «Messages dans l'air» (Isabelle Favez) ermittelt.

Alle Filmpreise und Auszeichnungen wurden anlässlich der «Cadrage 2015» am 24. November 2015 im AURA Zürich verliehen. Während für die städtischen Preise je eine Jury aus der aktuellen Filmproduktion konzeptionell oder künstlerisch herausragende Arbeiten wählt, werden die erfolgreichsten Festival- und Kinofilme des vergangenen Jahres mit einem Punktesystem ermittelt. Gutschriften aus «Succès-Zürich» werden nicht ausbezahlt, sondern müssen in neue, eigene Projekte investiert werden.

Königin Po

Cadrage 2015 (Succès) - Regie: Maja Gehrig
Cadrage: 2015 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
1. Platz Kurzfilm

Regie: Maja Gehrig
Produktion: Schick Productions, SRG SSR

Drehbuch: Maja Gehrig, Pamela Dürr
1. Platz Kurzfilm
Plakat

De Schnuuf

Cadrage 2015 (Succès) - Regie: Fabian Kaiser
Cadrage: 2015 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
2. Platz Kurzfilm

Regie: Fabian Kaiser
Produktion: ZHdK

Drehbuch: Fabian Kaiser
2. Platz Kurzfilm
Plakat

Messages dans l'air

Cadrage 2015 (Succès) - Regie: Isabelle Favez
Cadrage: 2015 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
2. Platz Kurzfilm

Regie: Isabelle Favez
Produktion: Nadasdy Film Sarl, Folimage, RTS Télévision Suisse

Drehbuch: Isabelle Favez
2. Platz Kurzfilm
Plakat

Yalom's Cure

Cadrage 2015 (Succès) - Regie: Sabine Gisiger
Cadrage: 2015 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
1. Platz Dokumentarfilm

Regie: Sabine Gisiger
Produktion: Das Kollektiv für audiovisuelle Werke, Vega Film, SRF

Drehbuch: Sabine Gisiger
1. Platz Dokumentarfilm
Plakat

Neuland

Cadrage 2015 (Succès) - Regie: Anna Thommen
Cadrage: 2015 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
2. Platz Dokumentarfilm

Regie: Anna Thommen
Produktion: Fama Film, SRF, ZHdK

Drehbuch: Anna Thommen
2. Platz Dokumentarfilm
Plakat

Der Goalie bin ig

Cadrage 2015 (Succès) - Regie: Sabine Boss
Cadrage: 2015 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
1. Platz Spielfilm

Regie: Sabine Boss
Produktion: C-Films, Carac Film, SRG SSR

Drehbuch: Jasmine Hoch, Sabine Boss, Pedro Lenz
1. Platz Spielfilm
Plakat

Akte Grüninger

Cadrage 2015 (Succès) - Regie: Alain Gsponer
Cadrage: 2015 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
2. Platz Spielfilm

Regie: Alain Gsponer
Produktion: C-Films, Makido Film, SRF, Mecom München, ARTE G.E.I.E

Drehbuch: Bernd Lange
2. Platz Spielfilm
Plakat

Northmen

Cadrage 2015 (Succès) - Regie: Claudio Fäh
Cadrage: 2015 | Kategorie: Succès

Preis / Auszeichnung:
3. Platz Spielfilm

Regie: Claudio Fäh
Produktion: Elite Filmproduktion , Jumping Horse, Two Oceans

Drehbuch: Bastian Zach, Matthias Bauer
3. Platz Spielfilm
Plakat

Kurzfilmpreis Winterthur 2015
Jury Begründung

Die Filmemacherin Jela Hasler beleuchtet mit ihrem Kurzfilm eine politisch und geschichtlich, sowie religiös geprägte Region fernab der Schweiz. Die subtilen und scheinbar ganz nebenbei eingefangenen Bilder kommen ohne Dialog aus. Gekonnt lässt sie ihre schweizerischen Wurzeln durch Musik und Sujet in ihren dokumentarischen Kurzfilm „The Meadow“ einfliessen, wodurch der Film zu einer feinfühligen Momentaufnahme der Golanhöhen montiert. Herzliche Gratulation an Jela Hasler zum Winterthurer Kurzfilmpreis 2015!

The Meadow

Cadrage 2015 (Winterthur) - Regie: Jela Hasler
Cadrage: 2015 | Kategorie: Winterthur

Preis / Auszeichnung:
Kurzfilmpreis Winterthur 2015

Regie: Jela Hasler
Produktion: Jela Hasler

Drehbuch: Jela Hasler
Kurzfilmpreis Winterthur 2015
Plakat

Zürcher Filmpreis 2015
Jury Begründung

„Iraqi Odyssey“, ein Dokumentarfilm von und über Samir und seine weltweit verstreute Familie, gewährt uns spannende, informative Einblicke in die Geschichte des Irak. Der Regisseur verknüpft gekonnt  die persönlichen Schicksale und Abhängigkeiten  seiner Protagonisten mit der politischen Lage des Irak und letztendlich der Weltpolitik. Das einzigartige Archivmaterial korrespondiert facettenreich mit der Fabulierkunst der Familienmitglieder und löst beim Zuschauer eine aussergewöhnliche Empathie aus. Dieses Epos über das Entstehen der irakischen Diaspora besticht durch seine Aktualität und schafft es, uns eine neue Sicht der arabischen Welt jenseits der Klischees zu zeigen. Als Überraschung - auch für den Regisseur selbst - entpuppt sich im Film nebenbei Samirs neu entdeckte Liebe zur Schweiz. Trotz seiner Dauer von fast 3 Stunden überzeugt dieses Werk durch seine ungewöhnliche Dramaturgie und das eigenwillig eingesetzte 3D-Format; man hätte durchaus länger zuschauen können.

Iraqi Odyssey

Cadrage 2015 (Zürich) - Regie: Samir
Cadrage: 2015 | Kategorie: Zürich

Preis / Auszeichnung:
Zürcher Filmpreis 2015

Regie: Samir
Produktion: Dschoint Ventschr, Coin Film, SRF, WDR - Westdeutscher Rundfunk Köln, Sanad Fund, Furat al Jamil

Drehbuch: Samir
Zürcher Filmpreis 2015
Plakat

Zürcher Filmpreis 2015
Jury Begründung

Regisseur und Co-Drehbuchautor Niklaus Hilber porträtiert in „Amateur Teens“ das sexuelle Erwachen von Teenagern an einer Zürcher Sekundarschule. Er zeigt, wie es durch Gruppendruck, Social Media und pornografische Vorbilder aus dem Internet zur Qual wird. Früher konnten Jugendliche mit sexuellen Erlebnissen angeben – heute müssen sie ihre Erlebnisse mit Bildern beweisen. Hilber nimmt konsequent die Perspektive der Digital Natives ein und verdeutlicht, wie sie Unsicherheiten und Ängste mit Prahlen und Drogen übertünchen. Viele Szenenübergänge markiert er mit Weissblenden. So betont er das Exemplarische der reportagehaften Momentaufnahmen, gibt dem Zuschauer kurz Zeit zur Reflexion. Hilber weicht Problemen nicht aus, er zeichnet das schonungslose Sittenbild einer übersexualisierten Generation, das sich durch genaue Beobachtung der Teenager und ihrer Sprache auszeichnet. Die jungen Schauspieler sind hervorragend gecastet und geführt.

Amateur Teens

Cadrage 2015 (Zürich) - Regie: Niklaus Hilber
Cadrage: 2015 | Kategorie: Zürich

Preis / Auszeichnung:
Zürcher Filmpreis 2015

Regie: Niklaus Hilber
Produktion: A Film Company, SRF

Drehbuch: Niklaus Hilber, Patrick Tönz
Zürcher Filmpreis 2015
Plakat

Zürcher Filmpreis 2015
Jury Begründung

Dies ist der mutige, spannende und gelungene Versuch, 10 kreative junge Schweizer Köpfe zusammenzubringen, um über unser Land nachzudenken.

In «Heimatland» zieht eine reale Bedrohung auf - eine immerzu grösser werdende Wolke, die sich genau bis an die Schweizer Grenze erstreckt und deren stürmische Entladung vermutlich in Kürze zum Untergang unseres Landes führen wird. Wie reagiert man auf eine solche Situation und was sagt das über unser Heimatland und seine Einwohner aus? Die im Film gezeigten Möglichkeiten sind Flucht, Rückzug ins Reduit, apokalyptische Parties, zertrümmerte Kristallgläser, überhand nehmendes Unterbewusstsein, Selbstjustiz, abwarten, Vögel füttern und Kaffee trinken… «Heimatland» ist in seinen besten Momenten ein rauschartiges Erlebnis, welches es trotz seiner Heterogenität schafft, uns zu fesseln. In Zeiten grosser Migrationsbewegungen regt der stark politische Film zudem zum Denken an und schildert die aktuellen Herausforderungen aus einer Position, die unsere vertraute Wirklichkeit auf den Kopf stellt.

Nach «Heimatland» sind wir gespannt darauf zu sehen, was uns Lisa Blatter, Gregor Frei, Jan Gassmann, Benny Jaberg, Carmen Jaquier, Michael Krummenacher, Jonas Meier, Tobias Nölle, Lionel Rupp und Mike Scheiwiller, alle geboren zwischen 1976 und 1985, in Zukunft zeigen werden.

Heimatland

Cadrage 2015 (Zürich) - Regie: Michael Krummenacher, Jan Gassmann, Lisa Blatter, Gregor Frei, Benny Jaberg, Carmen Jaquier, Jonas Meier, Tobias Nölle, Lionel Rupp, Mike Scheiwiller
Cadrage: 2015 | Kategorie: Zürich

Preis / Auszeichnung:
Zürcher Filmpreis 2015

Regie: Michael Krummenacher, Jan Gassmann, Lisa Blatter, Gregor Frei, Benny Jaberg, Carmen Jaquier, Jonas Meier, Tobias Nölle, Lionel Rupp, Mike Scheiwiller
Produktion: Contrast Film Bern, 2:1 Film, Passanten Filmproduktion

Drehbuch: Michael Krummenacher, Jan Gassmann, Lisa Blatter, Gregor Frei, Benny Jaberg, Carmen Jaquier, Jonas Meier, Tobias Nölle, Lionel Rupp, Mike Scheiwiller
Zürcher Filmpreis 2015
Plakat

Zürcher Filmpreis 2015
Jury Begründung

In seinem experimentellen Dokumentarfilm «Above and Below» zeigt uns Nicolas Steiner eine Reihe bizarrer Lebenswelten. So führt er uns in die Flutkanäle von Las Vegas, zu einem Militärbunker in der kalifornischen Steppe, in die rote Wüstenlandschaft von Utah. Der Regisseur nimmt uns mit zu Menschen, die ihre früheren Lebensrealitäten hinter sich gelassen haben, und schafft respektvolle Nähe zu seinen Protagonisten. So tauchen wir ein in ihren Alltag, ihre Vergangenheit, in ihren unstillbaren Hunger nach Freiheit und Unabhängigkeit. «Above and Below» ist von wunderbarer Visualität und verknüpft die verschiedenen Erzählstränge in einer fliessenden, oft kecken Montage miteinander. Während die spannungsreiche Dramaturgie immer wieder Überraschendes und Unerwartetes enthüllt, vermitteln die Bilder die engen und dunklen Wassertunnels unter der Glitzerstadt Las Vegas ebenso sinnlich erlebbar wie die Weite der oberirdischen Landschaften.

Above and Below

Cadrage 2015 (Zürich) - Regie: Nicolas Steiner
Cadrage: 2015 | Kategorie: Zürich

Preis / Auszeichnung:
Zürcher Filmpreis 2015

Regie: Nicolas Steiner
Produktion: Maximage, Flying Moon, SRF, ZDF / 3sat

Drehbuch: Nicolas Steiner
Zürcher Filmpreis 2015
Plakat


 

 
Cadrage 2016
Die nächste Cadrage findet in Winterthur am
Donnerstag, 24. November 2016
statt. 
coding: .pixeldev